AWO NEWS

Sozialkaufhaus Itzehoe benötigt Fahrräder
Zum Frühjahr wächst der Bedarf sozial schwacher Familien an Zweirädern
» weiter

"Salon Sabine" - großzügige Spende für die Tafeln
» weiter

Im Sozialkaufhaus Glinde hält der Frühling Einzug
» weiter

Ein neuer Weg zurück in die Arbeit
Europäischer Sozialfonds fördert Projekt für Langzeitarbeitslose im Kreis Steinburg / Zwischenbilanz bestätigt erste Erfolge durch eine intensive Betreuung
» weiter

Textilcontainer der AWO in Ratzeburg gesprengt
Projektleiter Krüger: Tat schadet denen, die ohnehin nicht viel haben
» Bericht lesen

„Verkauf an jedermann“ im Sozialkaufhaus Mölln

Erlös zugunsten des „Runden Tisches gegen Kinderarmut“

skh moelln01Mölln – Das Sozialkaufhaus Mölln öffnet am Mittwoch, 6. Dezember, von 11 bis 16 Uhr seine Türen zu einem „Verkauf an jedermann“. Jeder Besucher kann dann nach Herzenslust unter den gebrauchten, aber gut erhaltenen Waren nach Schnäppchen suchen. „Unser Angebot gilt im Normalfall nur für bedürftige Menschen in der Region, die über sehr wenig Geld verfügen. Am Nikolaustag wollen wir die Einnahmen jedoch sammeln und mit dem Erlös den Runden Tisch gegen Kinderarmut unterstützen“, erklärt Betriebsleiterin Doris Geselle.

Im Angebot sind dabei gut erhaltene Second-Hand-Kleidung und Dinge des täglichen Lebens, also zum Beispiel Küchenutensilien und Geschirr. Auch Möbelstücke und Dekoartikel gehören zum Programm. Auch für das leibliche Wohl der Besucher wird im Übrigen gesorgt sein. Dazu gehören Würstchen vom Grill, alkoholfreier Punsch sowie Kaffee und selbstgebackene Kuchen. Für die Kinder hat der Nikolaus jeweils eine kleine Überraschung vorbeigebracht.

Das Sozialkaufhaus Mölln verbindet drei Zielrichtungen miteinander: Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen sorgt es für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH). Darüber hinaus wird dafür gesorgt, dass brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll landen, sondern wieder in den Verwertungskreislauf gebracht werden. Träger des Sozialkaufhauses ist die AWO Bildung und Arbeit gemeinnützige GmbH, die unter anderem auch in Geesthacht, Lauenburg und Ratzeburg solche Einrichtungen betreibt.