AWO NEWS

Sozialkaufhaus Itzehoe benötigt Fahrräder
Zum Frühjahr wächst der Bedarf sozial schwacher Familien an Zweirädern
» weiter

"Salon Sabine" - großzügige Spende für die Tafeln
» weiter

Im Sozialkaufhaus Glinde hält der Frühling Einzug
» weiter

Ein neuer Weg zurück in die Arbeit
Europäischer Sozialfonds fördert Projekt für Langzeitarbeitslose im Kreis Steinburg / Zwischenbilanz bestätigt erste Erfolge durch eine intensive Betreuung
» weiter

Textilcontainer der AWO in Ratzeburg gesprengt
Projektleiter Krüger: Tat schadet denen, die ohnehin nicht viel haben
» Bericht lesen

„Plastik – kommt gar nicht in die Tüte!“ – erster Markt der Nachhaltigkeit in Pinneberg

Veranstaltung am 13. Juli vor dem Rathaus / Aktionen mit Kitas und Schulen / Stadtwette mit Bürgermeisterin Urte Steinberg

marktdernachhaltigkeit 02 kl

Pinneberg – Im Rahmen der Kreisumwelttage veranstaltet eine Gruppe von Vertretern gemeinnütziger oder kommunaler Institutionen und Organisationen erstmalig im Kreis Pinneberg einen „Markt der Nachhaltigkeit“. Unter dem Motto „Plastik – kommt gar nicht in die Tüte!“ gibt es am Donnerstag, 13. Juli, von 9 bis 12.30 Uhr, auf dem Patz vor dem Pinneberger Rathaus ein buntes Programm mit Musik, Interviews und vielen Infos. Im Mittelpunkt stehen dabei Aufführungen und Mitmach-Ak¬ti-o¬nen der Kindertagesstätten und Schulen. Auch eine Stadtwette mit Bürgermeisterin Urte Steinberg ist geplant.

„Wir wollen mit unserer Aktion ein Zeichen gegen Ressourcenverschwendung und gegen die Berge von Plastikmüll setzen, die unsere Gewässer und Meere verschmutzen. Und wir regen zum nachhaltigen Denken und Handeln an“, erläutert Jens Ohde, Geschäftsführer der GAB Umweltservice. Die Organisatoren setzen dabei besonders auf den Einsatz der Schulen, die – je nach Jahrgangsstufe – mit eigenen Beiträgen zu den Themenbereichen Müllvermeidung, Wiederverwertung und Schutz der Gewässer beitragen können. Dabei kann es sich um Ergebnisse des Kunst- oder Werkunterrichts, um Aufführungen oder auch um themenspezifische Präsentationen handeln.

Für Kitas gibt es die Möglichkeit, zum Beispiel Ergebnisse von Mal- und Bastelarbeiten zu präsentieren oder auch Lieder vor einem größeren Publikum zu singen.  Darüber hinaus werden Bollerwagen zur Verfügung gestellt – und damit verschenkt -, die für den Tag entsprechend geschmückt und vorgeführt werden sollen. „Auf Wunsch kommen wir gern in die Kitas und Schulen, um das Projekt vorzustellen und Aktionen anzuregen“, erklärt Martin Meers, Geschäftsführer der AWO Bildung und Arbeit.
Neben den Schulen beteiligen sich auch Verbände, Vereine und auch regional ansässige Unternehmen an der Aktion und am bunten Rahmenprogramm. Für Musik sorgt unter anderem das Duo „IN2PARTS“, das passend zu der Aktion einen Song mit dem Titel „Unsere Meere“ geschrieben hat. Moderierte wird die Veranstaltung von Radiomoderator Peter Bartelt, der auch Interviews mit den großen und kleinen Teilnehmern auf der Bühne führen wird.

Ansprechpartner für Kitas und Schulen:
Wolfram Gambke, Projektleiter der AWO Bildung und Arbeit gGmbH
Tel. 04101 – 56170, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

marktdernachhaltigkeit 01 kl
Haben dem Plastikmüll den Kampf angesagt (v. li.): Rainer Adomat (Schäferhof), Ute Hagmaier (azv Südholstein), Jens Ohde (GAB Umwelt Service), Martin Meers (AWO Bildung und Arbeit). (Foto: Kienitz)