„Von Menschen für Menschen - aus der Region für die Region.“

fblink

Erfolgreiches AWO-Demokratiefest in Itzehoe

Gute Stimmung bei der Arbeiterwohlfahrt im Itzehoer Julienstift

 

Itzehoe, 20.09.2021 – Das Demokratiefest der Arbeiterwohlfahrt in Itzehoe stand unter einem guten Zeichen. Zahlreiche geladene Gäste und ein interessiertes Publikum sorgten für eine gute Stimmung im Julienstift. Und als sich schließlich sogar die Sonne etwas verhalten blicken ließ, steigerte das noch einmal die ohnehin gute Laune.

Moderiert von Radiomoderator Peter Bartelt gab es ein kurzweiliges Programm mit Shantymusik und Gesprächen. Zum Auftakt wies der stellvertretendes Steinburger Kreispräsident auf die Bedeutung der AWO für die Gesellschaft hin. Itzehoes Bürgermeister Andreas Koeppen machte indessen noch einmal deutlich, dass Demokratie nicht „frei Haus“ geliefert werde. Sie sei bunt und vielfältig und es gelte, sie zu behüten und zu bewahren.

Der AWO-Landesvorsitzende Wolfgang Baasch rief dazu auf, sich für die Demokratie zu engagieren. „Die Arbeiterwohlfahrt bietet dazu einen geeigneten Rahmen“, sagte Baasch und ging dann als Beispiel auf die Arbeit der Demokratie-Kitas in Schleswig-Holstein ein. Martin Meers, Geschäftsführer der AWO Bildung und Arbeit, rief dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass die hart erkämpften Freiheiten erhalten bleiben.

Gemeinsam mit Hausmeister und Tischler Schmidt präsentierte Martin Meers anschließend den Prototyp einer Bank mit der Aufschrift „Kein Platz für Rassismus“, die auf verschiedenen öffentlichen Plätzen, zum Beispiel vor Rathäusern oder Amtsverwaltungen, aufgestellt werden soll. Die Idee einer solchen Bank stammt von der DeinWerk gGmbH (Träger der Lebenshilfe Heinsberg).

Mit einer Vorführung der Kindertagesstätte Hohenlockstedt, einer Second-Hand-Modenschau sowie Musik mit zwei syrischen Mitarbeitenden der AWO und Oliver Rau an der Gitarre ging das bunte und erfolgreiche Demokratiefest schließlich zu Ende.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom AWO-Landesverband gemeinsam mit dem Kreisverband, der Tafel Glückstadt, dem Kreisjugendring, der Koordinierungsstelle Integration des Kreises Steinburg sowie von der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Itzehoe und der AWO Bildung und Arbeit, die unter anderem das Sozialkaufhaus in Itzehoe betreibt. Gefördert wurde das Fest durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundespogramms Zusammenhalt durch Teilhabe.

int df 01

int df 02

int df 03