„Von Menschen für Menschen - aus der Region für die Region.“

fblink

Helfer für ukrainische Flüchtlinge gesucht

Sozialkaufhaus Lauenburg stattet Wohnungen aus / Ehrenamtliche Helfer für den Aufbau von Möbeln fehlen / Auch Lagermöglichkeiten sind Mangelware

 

Lauenburg, 10.03.2022 – In der Ukraine spitzt sich die Lage weiterhin zu. Tausende strömen täglich über die Grenzen zur EU undwerden nach Deutschland weitergeleitet. Auch Lauenburg bereitet sich auf die Unterbringung von geflüchteten Familien vor. Dazu stehen einige Wohnungen zur Verfügung, die jetzt zeitnah vom Sozialkaufhaus der AWO Bildung und Arbeit mit Möbeln ausgestattet werden müssen.

Das stellt das Team um Betriebsleiter Jörg Sönksen vor eine Herausforderung. „Wir haben gute gebrauchte Möbel und auch einen Transporter, mit dem wir sie ausliefern können. Aber es fehlen handwerklich begabten Menschen, die uns helfen, die Möbel zusammenzubauen und aufzustellen“, so Sönksen. Gesucht werden daher ehrenamtliche Mitarbeitende, die stundenweise bei dem Projekt aushelfen können. Auch Lagermöglichkeiten für die gespendeten Möbel sind Mangelware; daher werden zusätzliche Räumlichkeiten zur kurzfristigen Unterbringung der Waren benötigt.

Wer Interesse hat, kann sich gern direkt telefonisch an den Betriebsleiter in der Krügerstraße 3 unter der Nummer 04153 5972549 wenden oder eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben.

maskenfuerpolen

Masken nach Polen geliefert
Die Hamburger HSH Papier GmbH & Co. KG hat insgesamt 184.000 Mund-Nase-Masken an das Sozialkaufhaus Lauenburg gespendet. Betriebsleiter Jörg Sönksen (re.) nahm aus den Händen von Ralf Hoppenstock-Sander die Masken entgegen und brachten sie nach Meldorf, von wo aus sie durch die hoelp nach Polen transportiert wurden, um die ukrainischen Flüchtlinge und polnische Helfer zu versorgen.