AWO NEWS

Neues Kühlfahrzeug für die Glückstädter Tafel
Großzügige Spenden von Lidl und Kreisstiftung ermöglichen Anschaffung
» Bericht lesen

Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs besucht AWO-Arbeitsmarktprojekt in Plön: „Potenzial von Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund nutzen“
» Bericht lesen

Mit EVA auf den Arbeitsmarkt
Erfolgreiches Projekt der AWO Bildung und Arbeit im Kreis Plön / Durch Coaching werden arbeitssuchende Frauen auf eine Anstellung vorbereitet
» Bericht lesen

Eine ungewöhnliche Karriere
Von der Arbeitsgelegenheit zum stellvertretenden Betriebsleiter - Wie Sascha Rehberg seine Chancen nutzte
» Bericht lesen

Es „weihnachtet“ schon im BrAWO-Center Bad Oldesloe

Adventsmarkt für Schnäppchenjäger am 2. November / Günstige Dekoartikel und Geschenke für bedürftige Familien

brawo adventsmarkt 2018Bad Oldesloe – Ob Weihnachtsdeko oder Geschenke – im BrAWO-Center Bad Oldesloe hält das Weihnachtsgeschäft bereits Anfang November Einzug. „Unsere Maßnahmeteilnehmer und Mitarbeiter haben mit viel Herzblut das Geschäft ein wenig umgeräumt, eingepackt und geschmückt. Schließlich haben auch bedürftige Familien das Recht auf ein besinnliches und fröhliches Fest“, erklärt Betriebsleiter Thorsten Ehlers. Zum Start lädt das BrAWO-Center zu einem Adventsbasar am Freitag, 2. November, von 10 bis 14 Uhr ein. Verbunden ist der Basar mit einem „Tag der offenen Tür“, bei der sich auch Spender oder andere interessierte Mitbürger über die Arbeit des Sozialkaufhauses informieren oder selbst auf Schnäppchenjagd gehen können. Außerdem gibt es eine große Tombola, und selbstgebackene Waffeln neben Kaffee oder Kakao.

Das Kaufhaus steht ansonsten allen Familien und Einzelpersonen mit wenig Geld offen. Sie können hier nach Herzenslust Einrichtungen, Kleidung, Spielzeug und Gegenstände des täglichen Lebens kaufen. Die Ware stammt aus Spenden aus der Region. Es handelt sich um gebrauchte, aber ansonsten völlig einwandfreie Gegenstände, die in Einzelfällen sogar noch original verpackt sind. „Wir hoffen auch in der Vorweihnachtszeit auf weitere Spenden, denn trotz der guten Konjunktur ist die Zahl der Bedürftigen und damit die Zahl unserer Kunden nicht gesunken“, erläutert Thorsten Ehlers.