AWO NEWS

Erfolgreicher Weg zurück in die Arbeit
EU-gefördertes Projekt für Langzeitarbeitslose „Ich kann das“ im Kreis Steinburg
» Bericht lesen

Ein Garten für das Sozialkaufhaus Hohenlockstedt
Mitarbeiter des Bundesfreiwilligendienstes baut kleines Biotop für Insekten und Vögel
» Bericht lesen

„Weniger ist mehr!“ Markt der Nachhaltigkeit in Elmshorn
Veranstaltung am 5. Juni an der Nikolaikirche / Aktionen mit Kitas und Schulen / Stadtwette mit Bürgermeister Volker Hatje
» Bericht lesen

Neues Kühlfahrzeug für die Glückstädter Tafel
Großzügige Spenden von Lidl und Kreisstiftung ermöglichen Anschaffung
» Bericht lesen

Neues Kühlfahrzeug für die Glückstädter Tafel

Großzügige Spenden von Lidl und Kreisstiftung ermöglichen Anschaffung

Glückstadt – Mit der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs ist die Versorgung der Tafel in Glückstadt mit gekühlten Lebensmitteln vorerst gesichert. Das alte Kühlfahrzeug aus dem Jahr 2009 hatte immerhin schon 205.000 Kilometer auf dem Tacho und musste dringend ersetzt werden. „Aus Eigenmitteln hätten wir das nicht geschafft. Wir waren daher auf die Spenden angewiesen“, erläuterte Horst-Günther Scheer, Tafelkoordinator der AWO Bildung und Arbeit gemeinnützige GmbH (AWO BA), die die Einrichtung und das Sozialkaufhaus in Kooperation mit der Stadt Glückstadt betreibt. In Anwesenheit von Kreispräsident Peter Labendowicz wurde das Fahrzeug an die soziale Organisation übergeben.

Insgesamt 10.000 Euro erhielt die AWO BA aus dem Lidl-Spendentopf. Bundesweit haben Kunden des Discounters in 3.200 Filialen die Möglichkeit, am Pfandautomaten den Spendenknopf zugunsten des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. zu drücken. Damit wird der jeweilige Pfandwert gespendet. Über eine Ausschreibung beim Bundesverband hat die hoelp einen Teil dieser Spenden bekommen. Weitere 10.000 Euro erhielt die Tafel von der Förderstiftung des Kreises Steinburg. Die restliche Summe wurde über weitere Tafelspenden sowie Eigenmittel finanziert. Auch Ford Lundt kam der hoelp bei der Anschaffung des Fahrzeugs entgegen: Für die gesamte Laufzeit übernimmt die Werkstatt des Heider Ford-Händlers die Reparaturen, ohne die Arbeitszeiten zu berechnen.

Glückstadt Bürgermeisterin Manja Biel wertete die Anschaffung des neuen Fahrzeugs als positives Signal zur Fortführung der Tafel: „Wir freuen uns, dass Kreisstiftung, Lidl Pfandspende und unsere Stadt das gemeinsam mit der AWO BA stemmen konnten. Zugleich bedanken wir uns auch für die jahrelange Unterstützung durch das Jobcenter Glückstadt.“

Die Tafel Glückstadt versorgt monatlich etwa 1200 Menschen mit geringem Einkommen mit Nahrungsmitteln, die in der Regel von Supermärkten und Erzeugern gespendet werden. Die Einrichtung ist an vier Tagen in der Woche geöffnet. Dabei werden täglich etwa 300 Kilogramm Lebensmittel für die Kunden bereitgestellt. So müssen wöchentlich 340 Transportkisten gefüllt und vor Ort aufgestellt werden.

Nahezu täglich werden 15 Spender angefahren; hinzu kommen Sonderfahrten zu Großspendern oder zum Warenaustausch mit befreundeten Organisationen. Die Lebensmittel werden in die Tafeln gebracht, sortiert und an die Kunden ausgegeben beziehungsweise für eine spätere Ausgabe gelagert. „Der Grundsatz im Umgang mit den gespendeten Lebensmitteln basiert immer auf die Lebensmittelhygieneverordnung; wir verpflichten uns gegenüber den Spendern, die Kühlkette konsequent einzuhalten. Deshalb ist die Nutzung eines Kühlfahrzeugeses für den Betrieb einer Tafel auch unumgänglich“, erklärt Horst-Günther Scheer.

Die Tafel verbindet mit ihrer Arbeit mehrere Ziele. Neben der Versorgung von bedürftigen Menschen wird auch die Verschwendung von Lebensmittel minimiert. Darüber hinaus sorgt die soziale Einrichtung für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH).

tafel glueckstadt 03

Freuten sich über die Anschaffung des neuen Kühlfahrzeugs (v.li.): Tafelkoordinator Horst-Günther Scheer, Jörg-Dieter Peters, Rolf Schwanhold (beide Lions Club Glückstadt), Katja Löwe (Lidl), Tafelfahrer Martin Fares, Roman Kremer, Betriebsleiter des Sozialkaufhauses, Bürgermeisterin Manja Biel, Projektleiterin Julia Duda, Martin Meers, Geschäftsführer der AWO Bildung und Arbeit, Kreispräsident Peter Labendowicz. (Foto Kienitz AWO BA)